Dienstag, 16. August 2016

Richtig Bock auf den Wahnsinn!

So, da bin ich wieder. Habe die Sommerpause tatsächlich mal als solche genutzt und die Tastatur ordentlich Staub fangen lassen während der letzten Monate. Ein bisschen Erholung durfte es dann doch sein, war ja schließlich für uns alle eine lange und vor allem kräftezehrende Saison. Jetzt aber sind die Akkus wieder voll, das Trikot gewaschen und die Frau weiß auch Bescheid. Der Wahnsinn geht in die nächste Runde! 

Ich habe mich in den vergangenen Wochen häufiger gefragt, wann ich wieder mit dem Posten anfangen soll und wann wohl der richtige Zeitpunkt dafür ist. Den sah ich bis heute nicht gekommen. Es gibt ja auch jetzt eigentlich keinen zwingenden Anlass, unbedingt was schreiben zu müssen: kein Spiel, kein Transfer, kein Rücktritt. 

Ich bin aber seit der Saisoneröffnung am Samstag wieder so richtig heiß auf die neue Saison unterm Bayerkreuz, dass ich heute auf den flusigen Buchstaben meiner Tastatur einfach mal wieder ein paar Wörter zur Werkself zusammenschustern will. Das brauche ich gerade irgendwie als Kanal für meine Euphorie und meine Lust, die sich in der fußballfreien Zeit von Tag zu Tag gesteigert hat. 

Foto: lev-rheinland.de
Diese Vorfreude nimmt dieses Jahr schon besondere Ausmaße an, das muss ich zugeben. Das liegt natürlich auch daran, dass wir die wohl stärkste Mannschaft seit Jahren, wenn nicht sogar die stärkste aller Zeiten, auf dem Platz haben. Hier muss man auch mal sagen, dass unsere Kaderplaner nen tollen Job machen! Die fußballfreie Zeit war in dieser Sommerpause jedenfalls ein Genuss. Mit nem fixen Transfer von Volland und der sicheren Absage an Dortmund, was nen Verkauf von Toprak angeht, ließ es sich tatsächlich mal entspannen. 

Jetzt reicht's aber auch mal wieder mit der andächtigen Ruhe im Wohnzimmer. Dressur-Reiten, Wasserspringen und andere olympische Bewegungsformen sind ja zum Zeitvertreib mal ganz nett anzusehen, aber die eignen sich dann doch nicht zu epochalen Wutausbrüchen nach Fehlentscheidungen des Schiedsrichters oder vergebenen Torchancen. 

Deswegen habe ich vergangene Woche schon mal angefangen, mich innerlich auf die Saison vorzubereiten und mich bei diversen Tipprunden angemeldet. Auch wenn das bei mir eigentlich die denkbar ungünstigste Zeit ist, um seriöse Prognosen abzugeben. Ich bin ohnehin schon ein grottenschlechter Tipper, aber zu Saisonbeginn füllen sich die Felder mit den Resultaten wie von einer kleinen schwarz-roten Fee gesteuert mit Zahlen, die am Ende ein Torverhältnis im dreistelligen Bereich einbringen würden. Wenn die Mutter dann am Ende der Saison auf dem Tableau vor einem steht, dann schert das die kleine schwarz-rote Euphorie-Fee einen Dreck, die Ehre des selbsternannten Fußball-Experten ist aber dahin! 

Trotzdem werde ich es dieses Jahr wieder so machen! Nicht nur weil meine Mutter auch meinem Vater in Sachen Tippen einen vormacht, sondern weil ich das als Fußball- und als Werkself-Fan einfach brauche. Ich brauche diese Euphorie, diesen überschwänglichen Optimismus, dieses Träumen von unvergesslichen Europapokalnächten, von Fahrten nach Berlin, von Extase, von Titeln. 

Jede Saison aufs Neue, ohne Handbremse rein in das Gefühlschaos aus purer Freude und grenzenloser Enttäuschung. Warum? Weil es einfach so sein muss! Natürlich weiß ich, dass wir zu 99% nicht Deutscher Meister werden, die Chancen auf den DFB Pokal nicht groß sind und in der Champions League höchstens als Außenseiter an den Start gehen. Dennoch glaube ich dran und werde in den kommenden Monaten wieder mit ganzer Leidenschaft für Schwarz-Rot brüllen. Auf ein Neues!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen